Angstpropaganda und Maskenzwang in Corona-Zeiten

Tag für Tag werden wir von der Politik und den Medien mit Corona-Fallzahlen, mit voll laufenden Corona-Intensivstationen und Corona-Toten überschüttet. Damit wird gezielt Angst und Schrecken unter der Bevölkerung geschürt.

Die meisten traditionellen Medien, die fast alle in geopolitische Netzwerke eingebunden sind, verbreiteten während der Corona-Zeit überwiegend Angstpropaganda. wie man dies sonst im Zusammenhang mit Angriffskriegen oder angeblichen Terroranschlägen beobachtet. Dabei wurde und wird das Risiko für die Allgemeinbevölkerung stark überzeichnet, die Regierungspolitik kaum hinterfragt. die Situation in Krankenhäusern dramatisiert, manipulative Bilder verwendet, Kampagnen inszeniert, und Protestierende systematisch als “Idioten” diffamiert.

Viele Informationen über Covid-19 sind einfach nur  falsch, weil oft die erforderlichen Sachkenntnisse fehlen. Gott hat uns dankenswerterweise mit einem sehr guten Immunsystem ausgestattet.

Die von den Medien mitgeteilten „Fälle“ sind keine Covid-19-Erkrankten, sondern nur positive PCR-Tests. Die mitgeteilten Zahlen sind nicht normiert und deshalb unbrauchbar, was die Medien verschweigen. Außerdem ist der PCR-Test umstritten, weil er nur Nukleotide nachweist und keine Viren. Wegen der Mutationsrate der Corona-Viren wird eine Massenimpfung kaum die von der Regierung versprochene Wirkung erfüllen können. Vor diesem Hintergrund wird klar warum die aufgeklärte Bevölkerung kein Vertrauen zur Regierung hat.

„Das hat nichts mehr mit Wissenschaft zu tun, das ist politisch…auch die Maske schützt nicht gegen das Virus.

In der Bevölkerung ist der Verdacht verbreitet, dass die Corona-Angst von der Bundesregierung gewünscht wird, um ihre volkswirtschaftlich und gesundheitlich schädlichen Maßnahmen zu rechtfertigen

Dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Öffentlichkeit das eigene Risiko einer Ansteckung signifikant verringert, ist nicht wissenschaftlich belegt  Den immer lauter werdenden  Zweifel an dem Nutzen von Masken begegnet die Politik und die ihr treu ergebenen Medien, mit einer Kaskade von Vorschriften, Verboten, Geboten und zweifelhaften Begründungen, die dazu dienen sollen die Akzeptanz für das tragen von Masken bei den Bürgern zu erhöhen.  Diese Strategie erinnert an die Methoden mit denen windige Verkäufer bei Kaffeefahrten den meist älteren Teilnehmern überteuerte, nutzlose und oft auch gefährliche Gesundheitsartikel verkaufen.

Wir müssen uns für die Wahrheit öffnen.

Wir müssen bereit sein, Fakten zu akzeptieren. Es reicht nicht aus, irgendeine Meinung zu haben. Unsere Meinung muss mit der Wirklichkeit übereinstimmen.“ Der UTR e.V. vertritt den Standpunkt, dass ein Urteil erst dann möglich ist, wenn man alle Fakten und Ideen, aus welcher Quelle auch immer, berücksichtigt und seine eigenen Schlussfolgerungen gegen gegensätzliche Ansichten geprüft hat.

„Wissenschaft ist Erkenntnis des Wirklichen zu zweckvollem Handeln“ hatte Adolf von Harnack gesagt.

Auf die Covid-19-Erkrankungen kann die Regierung nicht sinnvoll reagieren, wenn sie lediglich möglichst rigorose Maßnahmen anordnet. Sie muss sich an Fakten orientieren und darauf hören, was regierungsunabhängige Fachleute zu diesem Problem erforscht haben. Weil sie das unterlässt, haben die Leute kein Vertrauen zu ihr.

Der UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V., seine Mitglieder und Förderer stehen für Meinungsfreiheit in einer freien Gesellschaft.

Das Recht, seine Gedanken auszudrücken und frei mit anderen zu kommunizieren, bestätigt die Würde und den Wert jedes einzelnen Mitglieds der Gesellschaft und ermöglicht es jedem Einzelnen, sein volles menschliches Potenzial auszuschöpfen. Meinungsfreiheit ist also Selbstzweck – und verdient als solche den größten Schutz der Gesellschaft.

Unter diesem Gesichtspunkt geben wir hier den lesenswerten Beitrag wieder „Die Gesichtsmaske Torheit im Rückblick“  der von dem unabhängiges Forschungs- und Informationsprojekt zur geopolitischen Propaganda in Schweizer und internationalen Medien Swiss Policy Research (SPR) auf der Internetseite  https://swprs.org/ veröffentlicht wurde.

Die Gesichtsmaske Torheit im Rückblick

Es ist seit Jahrzehnten bekannt, dass Gesichtsmasken gegen Epidemien von Atemwegsviren nicht wirken. Warum ist immer noch ein Großteil der Welt auf die Trockenheit der Gesichtsmasken hereingefallen? Zehn Gründe.

  1. Das Tropfenmodell

Viele „Gesundheitsbehörden“ haben sich auf das veraltete „Tropfmodell“ der Virusübertragung verlassen. Wenn dieses Modell richtig wäre, würden Gesichtsmasken tatsächlich funktionieren. Aber in Wirklichkeit spielen Atemschutzmasken – die per Definition nicht eingeatmet werden können – bei der Virusübertragung fast keine Rolle. Stattdessen wurden Atemwegsviren über kleinere Aerosole sowie möglicherweise Einschränkungen, die Objektoberflächen übertragen .Gesichtsmasken wirken gegen keinen dieser Übertragungswege.

2) Das asiatische Paradox

Im ersten Jahr der Pandemie hatten mehrere ostasiatische Länder eine sehr niedrige Coronavirus-Infektionsrate, viele „Gesundheitsexperten“ gingen fälschlicherweise davon aus, dass es an Gesichtsmasken lag. In der Tat, es war die sehr schnelle Grenze Kontrollen in einigen Nachbarländern China sowie eine Kombination vonmetabolischen und immunologischen Faktoren , dass Übertragungsraten reduziert. Dennoch wurden viele ostasiatische Länder schließlichvomCoronavirus überrollt .

3) Die tschechische Fata Morgana

Im Frühjahr 2020 führte Tschechien als eines der ersten europäischen Länder Gesichtsmasken ein. Weil die tschechische Ansteckungsrate zunächst gering blieb, kamen viele „ Gesundheitsexpertenfälschlicherweise zu dem Schluss, dass dies an den Masken liege. Tatsächlich hat ein Großteil Osteuropas die erste Welle der Epidemie einfach verpasst. Wenige Monate später hatte Tschechien die höchste Infektionsrate der Welt , doch damals hatte ein Großteil der Welt bereits Gesichtsmaskenmandate eingeführt.

4) Gefälschte Wissenschaft

Seit Jahrzehnten zeigen Studien, dass Gesichtsmasken nicht gegen Epidemien von Atemwegsviren wirken. Mit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie und zunehmendem politischem Druck (siehe unten) tauchten jedoch plötzlich Studien auf, die das Gegenteil behaupteten. In Wirklichkeit waren diese Studien eine Mischung aus gefälschten Beobachtungsdaten, unrealistischen Modell- und Laborergebnissen und schlichtem Betrug. Die einflussreichste betrügerische Studie war eine von der WHO inAuftrag gegebene Metastudie , sterben in The Lancet veröffentlicht werden sollte.

5) Asymptomatische Übertragung

Ein weiterer Faktor, der zur Umsetzung der Maskenpflicht beigetragen hat, war das Konzept der „asymptomatischen Übertragung“. Die Idee war, dass jeder eine Maske tragen sollte, da auch Menschen ohne Symptome das Virus verbreiten könnten. Die Bedeutung der asymptomatischen und präsymptomatischen Übertragung ist noch umstritten – bis zur Hälfte aller Übertragungen könnte präsymptomatisch erfolgen – aber Gesichtsmasken wirken einfach nicht gegen eine Aerosolübertragung.

6) Politischer Druck

Zur Umsetzung der Maskenpflicht haben mehrere politische Faktoren beigetragen. Erstens wollten einige Politiker einfach „etwas tun“ gegen die Pandemie; zweitens glaubten einige Politiker, dass Gesichtsmasken eine „psychologische Wirkung“ hätten und die Bürger „erinnern“ könnten, vorsichtig zu bleiben (wenn überhaupt, hatte dies den gegenteiligen Effekt: Schaffung eines „falschen Sicherheitsgefühls“); Drittens nutzen einige Politiker Maskenmandate, um Konservativismus durchzusetzen und Druck auf die Bevölkerung auszuüben, Massenimpfungen zu akzeptieren.

Außerdem gab es einen Teufelskreis zwischen Wissenschaft und Politik: Politiker behaupteten, „der Wissenschaft zu folgen“, aber Wissenschaftler folgten der Politik. Zum Beispiel räumte die WHO ein, dass ihre aktualisierten Maskenrichtlinien eine Reaktion auf „politisches Lobbying“ und nicht auf neue Beweise seien.

7) Die Medien

Es mag nicht überraschen, dass die meisten Medien einfach betrügerische Wissenschaft und politischen Druck verstärkt haben, um Maskenmandate durchzusetzen. Nur einige unabhängige Medien und einige wirklich unabhängige Experten stellten die Gültigkeit der zugrunde liegenden Beweise in Frage.

8) „Chirurgen tragen Masken“

Chirurgen tragen Masken, also müssen sie effektiv sein, oder? Dies war ein weiterer Faktor, der zum Missverständnis der Gesichtsmaske beigetragen hat. In Wirklichkeit verzögernde Chirurgen Masken nicht gegen Viren, sondern gegen fiel Nur wenige größere Bakterien, aber was war weder wichtiger ist, Studien Haben am längsten gezeigt, dass selbst Chirurgenmasken keinen Unterschied in Bezug auf bakterielle Wundinfektionen machen.

9) Irreführendes Meme

Um Social-Media-Nutzer mit niedrigem IQ von der Wirksamkeit von Gesichtsmasken zu überzeugen, wurden mehrere unwissenschaftliche Meme erstellt. Am berüchtigtsten war wohl das Memepinkelen im Schlauch“ , das von vielen „Gesundheitsexperten“ geteilt wurde. Viele dieser Meme machen sich die Tatsache zunutze, dass die meisten Menschen einfach nicht erkennen, wie klein und allgegenwärtig virale Aerosole wirklich sind.

10) Verdoppelung

Nachdem weltweit Maskenpflichten eingeführt und Hunderte von Milliarden Dollar für Masken ausgegeben wurden, wurde schnell klar, dass Masken einfach nicht gegen Atemwegsvirus-Epidemien wirkten. Doch das wollten damals weder Politiker noch „Gesundheitsexperten“ noch betrogene Bürger, die sie monatelang tragen mussten, mehr zugeben.

Stattdessen verdoppelten und forcierten einige „Gesundheitsbehörden“ die Maskierung im Freien (auch an Stränden), die Doppelmaskierung oder die N95/FFP2-Maskierung ohne Erfolg. Die einzige neue wissenschaftliche Erkenntnis, die während der Coronavirus-Pandemie genesen wurde, war, dass selbst N95 / FFP2-Maskenmandate überhaupt keinen Unterschied gemacht haben .

Schweden: Die Ausnahme, die die Regel bestätigte.

Nur sehr wenige Länder der Welt haben sich der Sparpolitik mit Gesichtsmasken entgegen gestellt. Das bekannteste Beispiel ist sicherlich Schweden, das ebenfalls gegen den Lockdown-Wahnsinn gekämpft hat. Natürlich schwedische corona Sterblichkeit blieb unter dem europäischen Durchschnitt. Aber die vielen bösartigen Angriffe auf viele internationale Medien auf Schweden haben gezeigt, wie schwer es war, den Qualen dieser bizarren Pandemie zu entkommen und der wahren Wissenschaft zu folgen.

Quelle: https://swprs.org

Mitgeteilt durch:

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Groß-Zimmerner-Str. 36 a

64807 Dieburg

Telefon 06071- 9816811

Telefax 06071- 9816829

e-mail: dokudrom@email.de

Internet: https://www.ad-infinitum.online    

Der UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V., seine Mitglieder und Förderer

stehen für Meinungsfreiheit in einer freien Gesellschaft.

Das Recht, seine Gedanken auszudrücken und frei mit anderen zu kommunizieren, bestätigt die Würde und den Wert jedes einzelnen Mitglieds der Gesellschaft und ermöglicht es jedem Einzelnen, sein volles menschliches Potenzial auszuschöpfen. Meinungsfreiheit ist also Selbstzweck – und verdient als solche den größten Schutz der Gesellschaft.

Der UTR e.V. vertritt den Standpunkt, dass ein Urteil erst dann möglich ist, wenn man alle Fakten und Ideen, aus welcher Quelle auch immer, berücksichtigt und seine eigenen Schlussfolgerungen gegen gegensätzliche Ansichten geprüft hat.

Übrigens…

Der Verein ist zur Finanzierung seiner Projekte und Aktivitäten

auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen.

Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der UTR Projekte bei.

Sie können gerne auf das

UTR e.V. Bankkonto überweisen:

Bank: Volksbank Heidelberg

Konto: DE10 6729 0000 0149 6479 29

oder klicken Sie auf den Pay Pal  Button

Der UTR e.V. dient dem Gemeinwohl und verzichtet ganz bewusst

auf das steuerliche Privileg der „Gemeinnützigkeit“.

  • Dadurch muss er keine Rücksicht auf die Hand, die ihn füttert  nehmen.

Die Meinungsfreiheit ist das Fundament der Selbstverwirklichung, die es zu bewahren und zu schützen gilt.  Daher sind alle Meinungen bzw. Standpunkte aus Umwelt,Technik, Recht, Finanzen, Politik und Gesellschaft auf der UTR e.V. Internetseite https://www.ad-infinitum.online  willkommen.

Das Ausmaß, in dem sich die Menschen mit dem UTR e.V. Slogan

„gesund und glücklich in einer intakten Umwelt  leben“

persönlich  verbunden fühlen,  ist für das eigene Glück entscheidend.

Mit Ihrer Zuwendung unterstützen Sie nicht nur die Arbeit des UTR e.V..
sondern Sie machen sich selbst zu Ihres eigenen Glückes Schmied!

„gesund und glücklich in einer intakten Umwelt  leben“