Oline-Shopping-Betrug – ein Wintermärchen, das immer mit Betrügern hinter Gittern endet

Im Rahmen der E-Commerce-Aktion 2022 (eComm 2022) wurden in ganz Europa 59 Betrüger festgenommen und neue Ermittlungshinweise gegeben, um gegen E-Commerce-Betrug vorzugehen.

    Sicherer Verkauf Sicherer Umsatz

Bei der einmonatigen Operation (1. bis 31. Oktober 2022) beteiligten sich 19 Länder an diesem Vorgehen gegen die kriminellen Netzwerke, die gestohlene Kreditkarteninformationen verwenden, um hochwertige Waren in Online-Shops zu bestellen.

  • Die Aktion wurde vom European Cybercrime Centre (EC3) von Europol und dem Merchant Risk Council koordiniert. Es erhielt direkte Unterstützung von Händlern, Logistikunternehmen, Banken und Zahlungskartensystemen.

Nach mehreren Monaten der Vorbereitung durchsuchten die Strafverfolgungsbehörden in den teilnehmenden Ländern die Orte, an denen illegal gekaufte Waren geliefert worden waren, verhafteten die Verdächtigen und beschlagnahmten die betrügerisch gekauften Waren. Es wurden Beweise gesammelt, um die Fälle bis hin zur Strafverfolgung der Verdächtigen zu unterstützen. In verschiedenen Ländern laufen noch Ermittlungen, weitere Festnahmen werden in den kommenden Wochen erwartet.

Teilnehmende Länder:

Albanien, Österreich, Bosnien-Herzegowina, Kolumbien, Tschechische Republik, Finnland, Frankreich, Georgien, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Lettland, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakische Republik, Spanien, Schweden und Vereinigtes Königreich

Angriffsvektoren ändern

Auch wenn Online-Zahlungen im Allgemeinen sehr sicher sind, vor allem dank der in Europa weit verbreiteten Methoden der sicheren Kundenauthentifizierung (SCA), ändern Kriminelle ständig ihre Techniken, um neue Möglichkeiten des Gelddiebstahls freizuschalten.

Die Ergebnisse von eComm 2022 haben die folgenden Hauptbedrohungen für den E-Commerce-Sektor identifiziert:

 Phishing-, Vishing- und Smishing- Betrug: Gestohlene Kreditkartennummern werden häufig durch Phishing-/Vishing-/Smishing-Angriffe erlangt, bei denen Kriminelle Personen per Telefon, SMS, Messaging-Apps oder E-Mail kontaktieren und versuchen, sie zur Herausgabe ihrer Kreditkarteninformationen zu überreden. Manchmal versprechen diese Angriffe eine Belohnung, manchmal geben sie sich als vertrauenswürdiges Unternehmen oder eine Regierungsbehörde aus.

 Kontoübernahmebetrug : Dieser Betrug tritt auf, wenn sich ein Krimineller Zugriff auf das Konto eines Benutzers in einem E-Commerce-Shop verschafft. Dies kann durch eine Vielzahl von Methoden erreicht werden, einschließlich des Kaufs gestohlener Passwörter, Sicherheitscodes oder persönlicher Informationen im Dark Web oder der erfolgreichen Implementierung eines Phishing-Schemas gegen einen bestimmten Kunden. Sobald sie sich Zugriff auf das Konto eines Benutzers verschafft haben, können sich Kriminelle an betrügerischen Aktivitäten beteiligen. Sie können beispielsweise die Details eines Benutzerkontos ändern, Einkäufe in E-Commerce-Shops tätigen, Geld abheben und sogar Zugriff auf andere Konten für diesen Benutzer erhalten.

 Triangulationsbetrug : Diese Art von Betrug tritt auf, wenn Online-Kriminelle eine gefälschte oder nachgebildete Website einrichten und Käufer mit billigen Waren locken. Manchmal können diese gefälschten Websites in Anzeigen erscheinen oder durch einen Phishing-Versuch an die E-Mail-Adresse eines Benutzers gesendet werden, der auf die Website verweist. Der Haken an der Sache ist, dass diese Waren nicht wirklich existieren oder natürlich nie versendet werden.

So wehren Sie sich gegen E-Commerce-Betrug

Im Rahmen einer heute gestarteten Sensibilisierungskampagne arbeiten Strafverfolgungsbehörden in ganz Europa mit Europol und dem Merchant Risk Council zusammen, um praktische Ratschläge zu geben, wie Kriminelle überlistet werden können, die versuchen, das Online-Einkaufserlebnis zu missbrauchen.

Ziel der Kampagne ist es, den E-Commerce sicherer zu machen, indem sichere Online-Kaufmethoden gefördert und neue Händler dabei unterstützt werden, ihren Online-Shop ohne das Risiko von Cyberangriffen zu eröffnen.

Teilnehmende Länder und Partner werden die Kampagne über ihre Social-Media-Kanäle mit dem #SellSafe-Hashtag bewerben, um Händlern zu helfen, die Risiken von E-Commerce-Betrug zu verstehen.

Tipps zum Schutz Ihres E-Business:

Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Mitarbeiter über die Betrugsprobleme informiert sind, die Online-Shops betreffen.

auf dem Laufenden Bleiben Sie über die Arten von Zahlungsbetrug , von denen Unternehmen betroffen sind, und verfügen Sie über die Tools, um sie zuverhindern. Ihre nationale Zahlungsorganisation verfügt über Einzelheiten zu Zahlungsbetrugsarten.

Lernen Sie Ihre Kunden kennen, um deren Zahlungen überprüfen zu können.

Tipps für Online-Shopper:

  1. Senden Sie niemals Ihre Kartennummer, PIN oder andere Karteninformationen per E-Mail an Dritte.
  2. Senden Sie niemals Geld an Personen, die Sie nicht kennen.
  3. Bewahren Sie immer alle Dokumente zu Ihren Online-Einkäufen auf.
  4. Wenn Sie nichts kaufen , geben Sie Ihre Kartendaten nicht ein.
  5. Überprüfen Sie regelmäßig Ihr Online-Banking. Benachrichtigen Sie sofort Ihre Bank, wenn Sie Zahlungen oder Abhebungen sehen, die Sie nicht selbst getätigt haben.
Quelle: https://www.europol.europa.eu/ 

Verbraucher sind beim Onlineshopping auf der sicheren Seite, wenn sie Sicherheitsmaßnahmen selbst aktiv ergreifen können.

In erster Linie gilt das für den Bezahlvorgang. Zunehmend wird aber auch Wert darauf gelegt sich vor Fehlern und den sich daraus ergebenden Unannehmlichkeiten zu schützen.

Der Express Treuhand Service als Käuferschutz

Mit dem Express Treuhand Service sind sowohl Käufer als auch Verkäufer optimal geschützt.

Mit dem Express Treuhand Service sind sowohl Käufer als auch Verkäufer optimal geschützt.

Der Express Treuhand Service schützt Sie nicht nur, wenn Ihr Paket nicht vom Verkäufer versendet wurde, sondern auch, wenn das Produkt beschädigt ankommt oder der Inhalt des Pakets anders ist als mit dem Verkäufer vereinbart.

Die Zahlung des Käufers verbleibt auf dem Treuhandkonto bis der Käufer das Produkt in gutem Zustand und wie beschrieben erhalten hat.

Vorteile für Käufer

Ihr Geld ist sicher auf einem Treuhandkonto verwahrt und der Verkäufer wird nur bezahlt, wenn Sie das vereinbarte Produkt wie beschrieben und in einwandfreiem Zustand erhalten haben.

EXPRESS INKASSO

Vermittlungsgesellschaft für Inkasso
und Gewinnoptimierungs-Dienstleistungen mbH

-EXPRESS-Treuhand-

Kundenberatung / Büro Dieburg
Groß-Zimmerner-Str. 36a
64807 Dieburg
Telefon: 06071-9816813
Telefax: 06071-9816829
E-Mail: express-treuhand@posteo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.