Erdogan for Bundeskanzler?

Deutschland, das Land der Dichter und Denker, der Bratwurst, der Bürokratie und der Energiewende könnte bald eine neue Attraktion haben: Recep Tayyip Erdogan als potenziellen Kandidaten für das Amt des deutschen Bundeskanzlers. Denn warum sich mit Angela Merkel oder Olaf Scholz begnügen, wenn man auch Erdogan haben kann?

Die Gründung einer Partei in Deutschland ist grundsätzlich jedem erlaubt, der die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder einen Wohnsitz in Deutschland hat. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist türkischer Staatsbürger und soll auch einen Wohnsitz in Deutschland haben. (Köln?) Daher ist es ihm grundsätzlich möglich, eine Partei in Deutschland zu gründen.

Die Partei, die Erdogan in Deutschland gegründet hat nennt sich „Dava“ (Demokratische Allianz für Vielfalt und Aufbruch). Sie wurde am 20. Mai 2022 gegründet und hat ihren Sitz in Köln. Die Partei will sich vor allem für die Interessen der türkischstämmigen Bevölkerung in Deutschland einsetzen.

Die Gründung der Partei „Dava“ hat in Deutschland zu Kritik geführt.

Politiker aus verschiedenen Parteien haben befürchtet, dass die Partei den Einfluss Erdogans in Deutschland stärken könnte. Die Partei selbst hat diese Befürchtungen zurückgewiesen und betont, dass sie eine unabhängige Partei sei.

Es bleibt abzuwarten, ob die Partei „Dava“ bei der Europawahl 2024 erfolgreich sein wird.  Die Gründung der Partei „Dava“ ist ein weiterer Schritt Erdogans, um seinen Einfluss in Deutschland auszubauen und sich langsam aber sicher als Kanzlerkandidat ins Spiel zu bringen. Denn warum sollte er sich mit der Bescheidenheit begnügen, wenn er auch die ganze Bundeskanzlerschaft haben kann?

Mit der Gründung der Partei „Dava“ (Demokratische Allianz für Vielfalt und Aufbruch) hat Erdogan ein weiteres Kapitel seines politischen Epos aufgeschlagen. Doch während einige diesen Schritt als eine Bereicherung der deutschen Demokratie feiern, fragen sich andere besorgt, ob Deutschland wirklich bereit ist, von einem Mann regiert zu werden, der eher für seine autoritären Neigungen bekannt ist als für seine demokratischen Prinzipien.

Es ist eine faszinierende Zeit, in der wir leben, eine Zeit, in der ein Mann, der das Wort „Pressefreiheit“ so ausspricht, als ob er gerade eine Zitrone verschluckt hätte, sich als Retter der Demokratie aufspielt. Aber hallo, wenn Donald Trump es schaffen konnte, warum nicht auch Erdogan? Schließlich ist Deutschland bekannt für seine Liebe zu politischen Experimenten.

Und wie könnte man den Aufstieg zur Macht besser zelebrieren als mit einer ordentlichen Finanzspritze?  Erdogan soll die Partei „Dava“ finanziell unterstützt haben, so wie ein guter Vater seinem Kind das Startkapital für einen Kiosk gibt – nur dass dieser Kiosk die Zukunft Deutschlands sein könnte.

Aber lassen Sie uns nicht vergessen, dass Erdogan auch ein begnadeter Marketender ist. Er hat die Partei sowohl in der Türkei als auch in Deutschland durch seine Medienkanäle beworben. Denn wenn Sie eine politische Bewegung ins Leben rufen, sollten Sie sicherstellen, dass sie auch ordentlich promotet wird. Nicht dass die Leute denken, Sie hätten nur ein paar Freunde in einem Hinterzimmer versammelt und beschlossen, die Welt zu übernehmen.

Insgesamt bleibt abzuwarten, ob die Partei „Dava“ bei der Europawahl 2024 erfolgreich sein wird. Und wenn sie es schafft, dann könnte das Europaparlament bald eine neue Attraktion haben: Erdogan, den Bundeskanzler. Denn warum sollten wir uns mit deutschen Politikern begnügen, wenn wir auch einen Erdogan haben können? Es wird sicherlich eine aufregende Zeit für die deutsche Politik – wenn Sie schwarzen Humor mögen.

Ob Deutschland wirklich bereit ist für einen Kanzler Erdogan, das bleibt die spannende Frage.

Die politische Landschaft in Deutschland ist gespalten. Während Befürworter von Erdogan argumentieren, dass er als erfahrener Staatsmann und erfolgreicher Wirtschaftsführer die richtigen Qualitäten für das Amt des Bundeskanzlers mitbringt, warnen Kritiker vor einem potenziellen autoritären Regime unter seiner Führung. Die Wahlkampfzeit wird spannend werden, denn Erdogan wird sicherlich alles daran setzen, seine Partei in Deutschland zu etablieren und sich als ernstzunehmender Kandidat zu präsentieren. Doch auch seine Gegner werden sich nicht zurückhalten und versuchen, seine Pläne zu durchkreuzen. Eine mögliche Kanzlerschaft Erdogans in Deutschland könnte nicht nur Auswirkungen auf die deutsch-türkischen Beziehungen haben, sondern auch auf die gesamte Europäische Union. Denn Erdogan hat bereits angekündigt, dass er sich für eine stärkere Rolle der Türkei in Europa einsetzen möchte. Ob Deutschland wirklich bereit ist für einen Bundeskanzler Erdogan, wird sich in den kommenden Jahren zeigen. Doch eines ist sicher: Die politische Landschaft in Deutschland wird sich mit der Gründung der Partei „Dava“ und dem möglichen Aufstieg Erdogans zu einem spannenden Schauplatz entwickeln.

+++++

Mit unseren umfassenden, vielfältigen und sachgerechten Informationen möchten wir einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung leisten, insbesondere in den Bereichen Auto, Verkehr, Technik, Umwelt und Klimapolitik.

Unsere Journalisten arbeiten ohne Unterstellungen, unbelegte oder falsche Behauptungen und vermeiden tendenziöse Wortwahl und abwertende Formulierungen. Der UTR e.V. ist bemüht, so zu schreiben, dass keine Geschlechterdiskriminierung stattfindet.

Wir freuen uns über jeden Beitrag externer interessierter Bürger und Experten.

Als Fördermitglied des UTR e.V. können Sie mit Ihrer finanziellen Unterstützung dazu beitragen, unsere Projekte und Aktivitäten zu finanzieren und damit einen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren und gibt Ihrem Engagement eine Stimme.

Du und ich, wir alle sind nur zeitlich begrenzte Gäste unseres Ökosystems Erde und wollen uns verantwortlich und positiv gegenüber unserem Gastgeber, der Umwelt verhalten.

Die Gesellschaft ist sich zunehmend bewusst, dass Umweltprobleme nicht allein von der Regierung gelöst werden können. Allmählich erkennen immer mehr Menschen die Notwendigkeit, sich zu organisieren und kollektiv zu agieren. Aus diesem Grunde hat sich der Verein UTR |Umwelt|Technik|Recht| mit Sitz in Dieburg gegründet. Eines der Leitziele des Vereins UTR ist es, Veränderungen in Haltung und Verhalten zu fördern und informierte Aktionen zum Schutz des Lebens auf der Erde zu fördern.

„ mobil, gesund und glücklich in einer intakten Umwelt  leben“

Unterstützen Sie Meinungsfreiheit und den Umweltschutz mit Ihrer Spende!

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wenden uns heute mit einem dringenden Anliegen an Sie, denn gemeinsam können wir einen bedeutenden Beitrag für die Umwelt und die Meinungsfreiheit leisten. Der UTR e.V. |Umwelt|Technik|Recht| kämpft tagtäglich für umfassende, vielfältige und sachgerechte Informationen in den Bereichen Politik, Auto, Verkehr, Technik, Umwelt und Klimapolitik. Doch wir können diese Mission nicht allein erfüllen – wir brauchen Ihre Unterstützung.

Unsere Mission: Meinungsfreiheit und Umweltschutz

Wir setzen uns leidenschaftlich für Meinungsfreiheit ein, indem wir ethisch verantwortungsbewusst ohne Unterstellungen, unbelegte Behauptungen oder tendenziöse Wortwahl arbeiten. Unsere Journalisten streben danach, Ihnen qualitativ hochwertige Informationen zu liefern, um Ihnen zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen und eine informierte Meinung zu bilden.

Warum Ihre Spende wichtig ist

Unsere Arbeit erfordert Ressourcen – von der Recherche über Interviews bis zur Veröffentlichung. Um weiterhin hochwertige und unabhängige Beiträge zu liefern, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung. Spenden spielen eine entscheidende Rolle, um sicherzustellen, dass wir frei von kommerziellen Einflüssen bleiben und uns auf die Themen konzentrieren können, die für Sie von Bedeutung sind.

Ihre Hilfe macht den Unterschied

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung können Sie einen direkten Beitrag leisten, um unsere Projekte und Aktivitäten zu finanzieren und damit einen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Jeder Betrag, sei er groß oder klein, trägt dazu bei, transparente und unparteiische Berichterstattung zu fördern

Unser Engagement für Meinungsfreiheit:

Unsere Journalisten verfolgen einen ethischen Ansatz, indem sie ohne Unterstellungen, unbelegte oder falsche Behauptungen arbeiten. Tendenziöse Wortwahl und abwertende Formulierungen sind in unserer Berichterstattung tabu. Wir legen großen Wert darauf, Ihnen Fakten und Hintergrundinformationen zu präsentieren, die Ihnen helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen und eine informierte Meinung zu bilden.

Wie Sie helfen können

Sie können einen direkten Beitrag leisten, indem Sie unsere Arbeit finanziell unterstützen. Auch Sachspenden nehmen wir gerne entgegen. Ihre Spenden ermöglichen es uns, unabhängig zu bleiben und unseren journalistischen Ansprüchen treu zu bleiben. Jeder Betrag, sei er groß oder klein, trägt dazu bei, transparente und unparteiische Berichterstattung  zu fördern.

Hier sind Möglichkeiten, wie Sie spenden können:

Banküberweisung: Sie können direkt auf unser Spendenkonto überweisen.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung können Sie dazu beitragen, unsere Projekte und Aktivitäten zu finanzieren und damit einen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren und gibt Ihrem Engagement eine Stimme.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf unser Bankkonto:

Bank: Volksbank Heidelberg

Konto: DE10 6729 0000 0149 6479 29

oder schnell und einfach via

PAYPAL

Gemeinsam für Meinungsfreiheit

Mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin kritisch, informativ und unabhängig berichten. Helfen Sie uns, die öffentliche Meinungsbildung in den Bereichen Auto, Verkehr, Technik, Umwelt und Klimapolitik voranzutreiben. Jede Spende macht einen Unterschied.

Übrigens….

Der Verein UTR dient dem Gemeinwohl, verzichtet aber bewusst auf das steuerliche Privileg der „Gemeinnützigkeit“. Ihre Spende trägt dazu bei, unsere Vision eines „mobil gesunden und glücklichen Lebens in einer intakten Umwelt“ umzusetzen.

Unser Dankeschön für Ihre Unterstützung:

Für Ihre Spende ab 10.00 € können Sie sich hier einen Artikel aus den bei uns eingegangenen Sachspenden aussuchen https://verbrenner.club/dankeschon-pramien/

Schicken Sie uns eine Mail und nennen Sie uns bitte die Artikelnummer  der Prämie die Sie sich ausgesucht haben. Utr-ev@posteo.de

Vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung!

Horst Roosen

Vorstand UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Initiator des VCD Verbrenner Club Deutschland im UTR e.V.

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

VCD Verbrenner Club Deutschland im UTR e.V.

Groß-Zimmerner-Str. 36 a

64807 Dieburg

Telefon 06071- 9816810

Telefax 06071- 9816829

https://www.ad-infinitum.online

www.verbrenner-club.de

utr-ev@posteo.de

vcd-verbrenner-club@posteo.de

https://www.facebook.com/horst.roosen

Gemeinsam für Meinungsfreiheit und Umweltschutz

Ihre Unterstützung ermöglicht es uns, kritisch, informativ und unabhängig zu berichten. Helfen Sie uns, die öffentliche Meinungsbildung in den Bereichen Auto, Verkehr, Technik, Umwelt und Klimapolitik voranzutreiben. Jede Spende macht einen Unterschied.

++++

„ mobil, gesund und glücklich in einer intakten Umwelt  leben“

Foto: TalkAI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.