ÜBER UNS

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Der Verein ist zur Finanzierung seiner Projekte und Aktivitäten auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der UTR Projekte bei.

Sie können gerne auf das

UTR e.V. Bankkonto überweisen:

Bank: Volksbank Heidelberg

Konto: DE10 6729 0000 0149 6479 29

oder klicken Sie auf den Pay Pal  Button

Der UTR e.V. steht für Meinungsfreiheit in einer freien Gesellschaft

Der UTR e.V. dient dem Gemeinwohl und verzichtet ganz bewusst auf das steuerliche Privileg der „Gemeinnützigkeit“. Dadurch muss er keine Rücksicht auf die Hand, die ihn füttert  nehmen.

Die Meinungsfreiheit ist das Fundament der Selbstverwirklichung, die es zu bewahren und zu schützen gilt.

Das Recht, seine Gedanken auszudrücken und frei mit anderen zu kommunizieren, bestätigt die Würde und den Wert jedes einzelnen Mitglieds der Gesellschaft und ermöglicht es jedem Einzelnen, sein volles menschliches Potenzial auszuschöpfen. Meinungsfreiheit ist also Selbstzweck – und verdient als solche den größten Schutz der Gesellschaft.

Der UTR e.V. vertritt den Standpunkt, dass ein Urteil erst dann möglich ist, wenn man alle Fakten und Ideen, aus welcher Quelle auch immer, berücksichtigt und seine eigenen Schlussfolgerungen gegen gegensätzliche Ansichten geprüft hat.

Daher sind alle Meinungen bzw. Standpunkte aus Umwelt,Technik, Recht, Finanzen, Politik und Gesellschaft auf der UTR e.V. Internetseite https://www.ad-infinitum.online  willkommen.

Auf ein persönliches Wort…..

Das UTR |Uwelt|Technik|Recht| e.V. Bündnis gegen Gewalt und Terror ruft alle Bürger auf, die Werbung gegen Gewalt, Terror und Fremdenhass und für mehr soziale Gerechtigkeit zu unterstützen!

„Auch die finanzielle Unterstützung gehört dazu“, erklärt Horst Roosen, Vorstand des UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.  „Hier geht es nicht darum, durch eine Zuwendung Steuern zu sparen oder eine individuelle Gegenleistung zu erhalten,  sondern das politische und gesellschaftliche  Wirken für das Gemeinwohl zu unterstützen. Denn der Ruf nach staatlichem Handeln und der Gedanke, mehr Staat sei das beste Mittel um uns vor Gewalt, Terror und sozialer Ungerechtigkeit zu schützen, hat sich mittlerweile als große Illusion erwiesen.“

Ad-infinitum und die Bevölkerung 60+

Die Bevölkerung wird immer älter. Der Anteil der über 60 Jährigen an der Bevölkerung in Deutschland wird sich in den nächsten Jahren von 26,3 % (2010) über 30,5 % (2020) auf 36,2 % (2030) erhöhen. Bis 2060 werden die über 60 Jährigen fast 40 % der Bevölkerung in Deutschland ausmachen.

Es kommt hinzu, dass Senioren in unserer Gesellschaft eine Gruppe sind, die im besonderen Maße gefährdet ist in Armut zu verfallen. Dies gilt speziell für Alleinlebende die über 65 Jahre alt sind. Für sie besteht eine Armutsgefährdungsquote von 24,7 %. Dagegen besteht für die Gesamtbevölkerung lediglich eine Armutsgefährdungsquote von 16,1 %.

Daher wurde von dem UTR  e. V. „ad-infinitum“ mit dem Zweck der Förderung des Seniorenschutzes insbesondere auch unter Beachtung der demographischen und gesellschaftlichen Entwicklung in Deutschland in das Leben gerufen.

Der Zweck der Initiative ist es:

  • Die Erfahrung der Senioren zu nutzen
  • Potenziale der Senioren zu nutzen
  • Demographische Entwicklung nicht außer Acht zu lassen
  • Konzepte  zu entwickeln wie dieser demographischen Entwicklung in den Unternehmen unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen Gesichtspunkten Rechnung getragen werden kann.
  • Die gesellschaftliche Anerkennungskultur von Erfahrung und Wissen stärker auszuprägen.
  • Wissenstransfer sicher zu stellen und Synergien zu nutzen
  • Ein Wertesystem für Senioren zu entwickeln, das sowohl Erfahrungswissen honoriert als auch Raum lässt für innovative, unkonventionelle Ideen.
  • Rahmenbedingungen schaffen die Senioren als wachsende Konsumentengruppe zielgerichteter wahrnehmen.

„ad-infinitum“ hat es sich zur Aufgabe gemacht Senioren zum einen zu beraten und aufzuklären und sie zum anderen bei der Wahrnehmung und Durchsetzung ihrer Ansprüche zu unterstützten. Gleichzeitig möchten wir Senioren vor unberechtigten Ansprüchen sowie vor ihren Interessen zuwiderlaufenden Handlungen und Maßnahmen schützen.

…gesund und glücklich in einer intakten Umwelt leben…